Versicherung(en)

 

...im Falle eines Falles!

 

Wer sich mit Themen wie Aktien, Geldanlage und Geld beschäftigt, kommt meist auch um das Thema
Versicherungen nicht herum. Eine Versicherung bietet dabei eine Absicherung von Einzelrisiken.

Beispielexkurs:
Stellen Sie sich eine junge Familie vor, die sich mit allen Anstrengungen (Eigenkapital und Kreditaufnahme)
ein Einfamilienhaus kauft und über den Arbeitslohn versucht, diesen Kredit abzuzahlen. Können Sie sich
vorstellen, was mit dieser Familie geschieht, wenn der Traum ihres Lebens (die eigene Immobilie) in einer
frühen Phase zerstört wird? Besipielsweise durch Feuer oder durch ein Erdbeben. Dies dürfte dann der
wirtschaftliche Bankrott dieser Familie sein, wenn es, wie bei vielen Familien, keine nennenswerten
finanziellen Rücklagen, eine signifikante Erbschaft oder einen Lottogewinn gibt. In dieser Phase der Lebensplanung erscheint es durchaus sinnvoll, gegen dieses Risiko der Zerstörung des Einfamilienhaus eine Versicherung abzuschliessen. Statistisch gesehen ist das Risiko zwar gering, aber wenn es den Einzelnen trifft, bedeutet dies, dass sich von heute auf morgen das Leben signifikant und dauerhaft negativ verändern wird. Deshalb gibt es Versicherungen, die das Schadenaufkommen für ein bestimmtes Risiko
ermitteln und die Versicherungspreise so gestalten, dass die Beitragszahlungen aller Versicherten
für derartige Fälle verwendet werden, um persönliche Katastrophen zu bezahlen (Natürlich liegt die
Summe der Versicherungsbeiträge über dem Schadenaufkommen, denn die Versicherung selbst
muss ja auch leben). Dies ist der Grundgedanke aller Versicherungen. Die Gemeinschaft zahlt die Schadensfälle des Einzelnen. Jeder aus dieser Gemeinschaft kann heute schon der Einzelne werden,
denn niemand weiss, wen ein Schadensfall ereilt und wann dies geschieht.

Tip: Grundsätzlich gilt es bei allen Versicherungen zu prüfen, ob diese thematisch einander angrenzen. Für eine
private Krankenversicherung und eine Wohngebäudeversicherung können Sie die Versicherungsgesellschaften
modular nach dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis zusammen setzen. Bei einer Wohngebäudeversicherung
und einer Hausratversicherung empfiehlt es sich, nur eine Versicherungsgesellschaft zu wählen, da sich die
Versicherungen sonst im Fall eines Falles die Verantwortung gegenseitig zu schieben. Der Dumme ist dann
oftmals der Versicherungsnehmer.

Nachfolgend werden unterschiedliche Versicherungsbereiche erläutert und detaillierter vorgestellt.


Von allen existierenden Versicherungen, die mal mehr, mal weniger sinnvoll erscheinen, halte ich die
Berufsunfähigkeitsversicherung für einen unverzichtbaren Baustein in der Versicherungspalette für
alle Personen, deren wirtschaftliches Wohl und Weh auf Ihrer Arbeitskraft fusst.


D & O

Sie sind führender Entscheidungsträger eines Unternehmens? Dann sollten Sie dringend über
eine D&O-Versicherung nachdenken.


private Krankenversicherung

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Leider aber haben in diesem Bereich nicht alle Personen die freie Wahl der
Krankenversicherung. Nach derzeitigem Stand (Oktober 2009) können sich Angestellte nur dann "frei" zwischen
den Krankenversicherungen (gesetzlich oder privat) entscheiden, wenn diese eine bestimmte und definierte
Einkommensgrenze überschreiten. Auf Deutsch: Diese Angestellten mit freier Entscheidungswahl zählen zu den
Besserverdienenden.
Ausserdem haben Selbständige in der Regel die freie Wahl der Krankenkasse. Und auch Privatiers.


Rechtsstreitigkeiten sind mitunter langwierig und teuer. Eine Rechtsschutzversicherung hilft zumindest, die
mitunter hohen Anwaltskosten und Prozesskosten, die während eines Rechtsstreits entstehen können,
zu begrenzen beziehungsweise für den Kunden, je nach Vertragsgestaltung, ganz zu eliminieren.


Nicht einmal der Tod ist umsonst.


Auch Tiere können versichert werden.


Es gibt eine Palette von Versicherungen, die rund um das Auto von Versicherungsgesellschaften angeboten
werden. Dabei ist die Kfz-Haftpflichtversicherung als einzige der angebotenen Versicherungen eine
Pflichtversicherung.


Ob eine Versicherung im Einzelfall sinnvoll ist oder nicht, muss ein jeder in der Regel für sich selbst
entscheiden. Natürlich vor dem Hintergrund seiner ganz persönlichen Lebenssituation.
Die Wohngebäudeversicherung beziehungsweise die Elementarschadensversicherung halte ich
persönlich für ein absolutes Muss für jede Person, die Wohneigentum besitzt.


 

 

 

Startseite
Impressum