Sie! (Der Anleger)

Sie!!!

 

Der zentrale Faktor jeder Anlagestrategie ist wohl der Anleger selbst. Jeder Mensch ist anders. Und
damit natürlich auch die Vorstellungen, die jeder Mensch/Anleger mitbringt, bevor er sich für eine
Investition seines Geldes, sei es nun in einem Sparbrief, einem Sparbuch, einer Anleihe, einer Aktie, einem
Aktienfonds, einem Rentenfonds oder einem Terminmarktprodukt (zum Beispiel Optionsscheine)
entscheidet. Was nutzt es einem Anleger, der gerne eine langfristige Kapitalbeteiligung an einem
Unternehmen seiner Wahl aufbauen möchte (Aktie), wenn er täglich Ratschläge zum Daytrading
von verschiedenen Aktien bekommt? Es gibt Menschen, die ein Unternehmen gerne und interessiert
als Anleger über viele Jahre begleiten möchten. Diese Anleger haben in der Regel kaum Interesse
an einem schnellen Handeln. Ähnlich sieht es mit Personen aus, die aufgrund Ihrer Arbeit und/oder
Familie kaum Zeit für die Börse finden.
Umgekehrt gibt es auch Anleger, die keinerlei Bindungen zu irgendwelchen Unternehmen aufbauen
möchten und die auch an wirtschaftlichen Entwicklungen der Unternehmen kein Interesse haben,
sondern (was im Übrigen aus meiner Sicht vollkommen legitim ist) nur am schnellen Euro interessiert
sind. Welchen Sinn macht es für diese Anlegergruppe, wenn Sie ständig über fundamentale Daten
und Nachrichten aus dem Unternehmen zum Geschäftsverlauf informiert werden?
Was auch immer Sie (der Anleger) wünschen, Sie müssen nach grundlegender Information über die
Möglichkeiten der Geldanlage, selbst den Kurs setzen, mit dem Sie an der Börse "segeln" wollen.
Ich denke, das ist eine sehr wesentliche Botschaft am Beginn einer Investition!

Natürlich muss dieser Kurs nicht zwangsläufig immer und ewig eingehalten werden. So wie sich
unsere Lebensansichten und Wünsche für die Zukunft teilweise verändern, so können sich natürlich
auch die Ansichten hinsichtlich einer Anlagestrategie eines Anlegers im Lauf der Zeit verändern.
Sei es, weil sich die Ansichten verändert haben, sei es, weil sich die wirtschaftliche Situation
oder die Lebenssituation des Anlegers verändert haben.

Wer keine Zeit und/oder keine Lust hat, sich mit der Börse zu beschäftigen, braucht einen Berater,
der ihm Ideen liefert oder Anlagemöglichkeiten aufzeigt. Berater gibt es viele. Vermögensberater,
Finanzberater, Banken, Börsenbriefe etc. Manche sind gut, manche weniger gut. Aber auch hier sollte
meiner Meinung nach gelten, dass der Berater mit seinen Ideen möglichst gut zu Ihrem vorgegebenen
Kurs bei der Kapitalanlage passen sollte. Oder, falls noch kein Kurs an der Börse festgelegt wurde,
der Berater Sie von seinem eingeschlagenen Kurs überzeugen kann. Ein auf kurzfristige
Börsenspekulationen ausgerichteter Berater kann Ihnen als Anleger nicht weiter helfen, wenn Sie auf
der Suche nach Langfristinvestitionen sind. Und umgekehrt kann ein auf langfristige Investments
ausgerichteter Berater Ihnen nicht helfen, wenn Sie an der Börse den schnellen Euro machen wollen.
Ach ja, Seriosität, Fachkompetenz und Erfahrung des Beraters sind ein absolutes Muß!