Lexikonpunkt Zahlen (0,1,2...)

 


* 10 K:

Geschäftsberichte amerikanischer Unternehmen werden der SEC mit der Betitelung 10 K zur Verfügung
gestellt.


* 10 Q:

Quartalsberichte amerikanischer Unternehmen werden der SEC mit der Betitelung 10 Q zur Verfügung
gestellt.


* 13. Monatsgehalt:

Das Weihnachtsgeld, welches meistens im November ausbezahlt wird, wird auch als 13. Monatsgehalt
bezeichnet.


* 13-F:

45 Tage nach Ablauf eines Quartals sind große institutionelle Investoren in den USA verpflichtet, ihre Bücher
gegenüber der SEC zu öffnen. Damit kann jeder Anleger sehen, welche Veränderungen im abgelaufenen
Quartal hinsichtlich Aktienkäufen oder Aktienverkäufen bei institutionellen Investoren vorgenommen wurden.


* 14. Monatsgehalt:

Das Urlaubsgeld wird auch als 14. Monatsgehalt bezeichnet.


* 20-F:

Alle nicht amerikanischen Unternehmen, die aber an der amerikanischen Börse notiert sind, müssen
zusätzlich zu Ihrem Geschäftsbericht (10 K) noch einen detaillierteren Bericht, den so genannten 20-F
der SEC zur Verfügung stellen.


* 200 Tage Durchschnitt:

Der 200 Tage Durchschnit beziehungsweise die 200 Tage Linie ist ein Begriff aus der Chartanalyse.
Zur Berechnung der 200 Tage Linie (zum Beispiel einer Aktie) werden die Kurse der letzten 200
Handelstage ermittelt und daraus ein Mittelwert gebildet. Dieser Mittelwert wird täglich in das Chartbild
der Aktie mit eingetragen. Durchbricht die Aktie die 200 Tage Linie nachhaltig nach oben oder nach
unten, so ergibt sich für den Charttechniker ein interprätationswürdiges Signal. Auch als Bezugspunkt
für Annäherungen des Kurses an die 200 Tage Linie ist diese von Bedeutung.


* 50 Tage Durchschnitt:

Der 50 Tage Durchschnit beziehungsweise die 50 Tage Linie ist ein Begriff aus der Chartanalyse.
Zur Berechnung der 50 Tage Linie (zum Beispiel einer Aktie) werden die Kurse der letzten 50
Handelstage ermittelt und daraus ein Mittelwert gebildet. Dieser Mittelwert wird täglich in das Chartbild
der Aktie mit eingetragen. Durchbricht die Aktie die 50 Tage Linie nachhaltig nach oben oder nach
unten, so ergibt sich für den Charttechniker ein interprätationswürdiges Signal. Auch als Bezugspunkt
für Annäherungen des Kurses an die 50 Tage Linie ist diese von Bedeutung.


* 52 Wochen Hoch/Tief:

In Deutschland hat ein Jahr in der Regel 52 Wochen, manchmal auch 53. Schaut man auf Aktien, so
kann es hilfreich sein, sich anzuschauen, wie die betreffende Aktie innerhalb des letzten Jahres performt
hat. Liegt die Aktie am 52 Wochen Hoch oder am 52 Wochen Tief oder befindet sie sich irgendwo innerhalb
der Grenzwerte.