Die Unternehmensform

GmbH,

AG & Co

Unternehmensform

 

Bevor ein Gewerbe angemeldet und/oder ein Unternehmen gegründet werden soll, ist es zu
empfehlen, sich zuvor einige Gedanken über die Wahl der Unternehmensform (zum Beispiel
eine GmbH) zu machen.
Nachfolgend sollen einige Unternehmensformen beziehungsweise Formen der Selbständigkeit
näher erläutert werden. Ein Anspruch auf Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der
Unternehmensformen besteht nicht. Eine Haftung für unrichtige, veraltete oder nicht vollständige
Informationen wird hiermit ausgeschlossen.

Tip: Prüfen Sie bei allen Unternehmensformen auch, ob diese unter dem Begriff der
"Gemeinnützigkeit" geführt werden kann. Warum, lesen Sie hier!

1. Einzelgesellschaft
Die Einzelgesellschaft ist eine relativ unbürokratische Form der "Unternehmensform"
beziehungsweise der Selbständigkeit. Hier geht eine einzelne Person zum Gewerbeamt und
nimmt eine Gewerbeanmeldung beim zuständigen Rathaus vor. Näheres hierzu finden Sie
auch unter dem Untermenupunkt "Gewerbeanmeldung". Für Gründer hat die Einzelgesellschaft
verschiedene Vorteile. Wie bereits beschrieben ist die Gewerbeanmeldung mittels einer
Einzelgesellschaft unbürokratisch und schnell. Mit wenig bürokratischem Aufwand kann
der Gründer sofort in seine Selbständigkeit starten. Die Einzelgesellschaft erlaubt auch
im Hinblick auf die Buchhaltung eine einfache Handhabung, wenn der Gewinn und der
Umsatz der Einzelgesellschaft jährlich unter einer bestimmten Größenordnung liegt.
Dann reicht auch eine einfache Gewinn- und Verlustrechnung beim Finanzamt aus,
um den buchhalterischen Pflichten rechtlich zu genügen. Ist die Einzelgesellschaft im
Hinblick auf Umsatz und Ertrag als Kleinstgewerbe einzustufen, hat der Gründer sogar
das Wahlrecht, sich von der Umsatzsteuerpflicht befreien zu lassen.

2. Personengesellschaft
Die Personengesellschaft weist große Ähnlichkeiten auf zur zuvor beschriebenen
Einzelgesellschaft. Der wesentliche Unterschied ist lediglich der, dass es sich bei einer
Personengeselschaft immer um mehrere Gründer handeln muss. Mindestens also um
zwei Gründer.

3. Die Limited (Abkürzung Ltd.)
Die so genannte hat ihren Ursprung in den Ländern, die dem Commonwealth of Nations
angehörten. Das sind neben dem Vereinigten Königreich von England auch Irland, Australien
und einige ehemalige Kolonien wie zum Beispiel Namibia,um nur einige Commonwealth-Mitlgieder
aufzulisten.
Die Limited ist in etwa mit der deutschen Kapitalgesellschaft GmbH vergleichbar, wobei die
Limited, inzwischen auch in Deutschland angekommen, viel leichter gegründet werden kann
als die GmbH.