Kleinunternehmerregelung

WACHSTUMS-

POTENZIAL

Kleinunternehmerregelung

 

Die so genannte Kleinunternehmerregelung erlaubt Gewerbetreibenden mit einem geringerem Umsatz,
bei ihrem zuständigen Finanzamt eine Umsatzsteuerbefreiung zu beantragen. Damit wird sicher gestellt,
dass der Gewerbetreibende keine Umsatzsteuer auf seinen Rechnungen ausweisen muss und darf.
Dies kann gegenüber der etablierten Konkurrenz ein Preisvorteil sein, den der Unternehmer auch an seine
Kunden weiter geben kann.
Umgekehert allerdings besteht auch nicht die Möglichkeit, die Vorsteuer für Investitionen beim Finanzamt
zurück zu fordern.
Daher muss der junge Unternehmer selbst abwägen, ob ihm diese Option der Umsatzsteuerbefreiung
nützlich ist oder nicht. Bitte überprüfen Sie auch immer, ob Sie sich noch unterhalb der gesetzlich festgelegten
Grenze für ein so genanntes Kleinunternehmen befinden, falls Sie von der Umsatzsteuerbefreiung Gebrauch
machen.
Nützlich erscheint mir die Regelung für die meisten Servicedienstleistungen, die wenig Investitionen benötigen
(zum Beispiel Hausmeisterdienste etc.).
Übrigens: Meist erhalten Sie automatisch vom Finanzamt einen "Fragebogen zur steuerlichen Erfassung",
in dem Sie dann entsprechende Angaben im Bezug zur Kleinunternehmerregelung machen oder lassen können.