Die Gebühreneinzugszentrale (GEZ)

GEZ
Gebühreneinzugszentrale

 

Nach der Gewerbeanmeldung wird sich aller Voraussicht nach irgendwann die Gebühreneinzugszentrale
GEZ bei Ihnen melden. Dies kann aber mitunter auch einige Monate oder eventuell sogar Jahre
dauern.Worum geht es? Klar! Ums Geld! Um Ihr Geld versteht sich.
Seit einiger Zeit können Selbständige und Unternehmen auch von der GEZ belangt werden,
selbst wenn die Selbständigen/Unternehmer bereits privat alle Rundfunkgeräte angemeldet
haben. Existenzgründer sollten also unbedingt auch die möglichen GEZ-Gebühren im
Auge behalten und in Ihre Kostenkalkulation mit einfliessen lassen. Es gibt aber auch
Ausnahmen. Kleingewerbetreibende, die Rundfunkgeräte in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung,
also als Home-Office einsetzen, müssen nach neuester Rechtsprechung (Stand 2012) keine
zusätzlichen Gebühren bezahlen.

Noch ein kleiner Tip:

Wenn Sie von der GEZ angeschrieben werden sollten, so müssen Sie laut Aussage der Post
keine Portogebühren zahlen, wenn auf dem Brief "Antworten" oder "Response" steht.
Selbst dann nicht, wenn auf dem freien Feld für eine Briefmarke "Bitte frankieren" steht.
Erkundigen Sie sich bitte diesbezüglich vor jeder Briefversendung, ob Sie auf eine Briefmarke
verzichten können. Falls das von der Post bejaht wird, haben Sie die Möglichkeit, die Portokosten auf die GEZ abzuwälzen.