Sonderstatus Freiberufler

Freiberufler

 

Es gibt bestimmte Tätigkeiten, die sich als freiberufliche Tätigkeiten einstufen lassen. Ein gutes Beispiel einer
freiberuflichen Tätigkeit ist ein Journalist. Die Berfusbezeichnung Journalist ist nicht geschützt.
Demnach kann sich jeder als Journalist bezeichnen, der nachweisbar einer schreibenden Tätigkeit nach geht.
Diese Freiberufler müssen nicht zum Gewerbeamt ihrer Stadt gehen und einen Gewerbeschein beantragen.
Neben der Ersparnis der Gebühr für die Gewerbeanmeldung können Freiberufler sehr hohe Gewinne
erzielen, ohne eine GUV oder eine Bilanz aufstellen zu müssen. Freiberufler erhalten nach Prüfung durch das
Finanzamt lediglich eine Steuernummer. Weitere Berufe, die als freie Berufe eingestuft werden können, sind
(ohne Anspruch auf Vollständigkeit): Ärzte, Rechtsanwälte, Übersetzer, Patentanwälte, Notare, Wirtschaftsprüfer,
Steuerberater, Unternehmensberater, Musiker, Schriftsteller, Maler und Heilpraktiker. Egal, wie hoch der
Verdients dieser Freiberufler auch ist. Eine einfache Einnahmen-Übereschuss-Rechnung reicht aus.
Weitere Vorteile eines Freiberuflers sind:
- Es muss bis zu einer Summe von über 15.000 Euro im ersten Jahr keine Umsatzsteueranmeldung gemacht werden.
- Für den Freiberufler gibt es die so genannte Künstlersozialkasse, die deutlich günstiger ist als private Versicherungen.
- Bis zu einer Summe von 8.000 Euro Gewinn im Jahr zahlt der Freiberufler keine Einkommensteuer.