Die Buchhaltung in der Selbständigkeit

Die Buchhaltung - eine Notwendigkeit

 

Jede Person, die sich selbständig macht, benötigt eine Buchhaltung. Gerade am Anfang ist der Gründer
bestrebt, die Kosten möglichst gering zu halten. Deshalb ist es auch im Interesse (gerade bei Start - Ups),
dass die Buchhaltung zumindest zu Beginn einer selbständigen Tätigkeit nichts oder wenig kostet.
Dies kann der Gründer dadurch erreichen, dass er sich vor oder während der Gründungsphase Kenntnisse
in den Grundlagen der Buchführung aneignet. Dies geschieht aber auch dadurch, dass der Gründer am Beginn
seiner selbständigen Tätigkeit, die richtige Rechtsform wählt, die ihm eine kostengünstige Buchführung
erlaubt.
Ich möchte an dieser Stelle auf einen Untermenupunkt aufmerksam machen, den Sie unter dem
Menupunkt "Fundamentales" ... "Buchführung" finden. Dort finden Sie bereits einige Anmerkungen zum Thema
Buchführung. Der Unterschied zwischen dem Übermenupunkt "Fundamentales" und dem Übermenupunkt
"Existenzgründung" ist der, dass im erstgenannten die Kenntnis über das richtige Lesen einer bereits erstellten
GUV, Bilanz oder Einnahmenüberschussrechnung nötig ist. Als Gründer müssen Sie eine
Einnahmenüberschussrechnung, eine GUV und/oder eine Bilanz selbst erstellen. Zumindest dann, wenn Sie
auf den kostspieligen Gang zum Steuerberater verzichten wollen/müssen.

Hinweis:
Buchhaltungskurse werden kostengünstig in vielen Volkshochschulen (VHS) angeboten. Daneben gibt es auch private Unternehmen, die Buchhaltungskurse anbieten. Diese sind dann aber deutlich
teurer.

 

Startseite
Impressum