Edelmetalle

Silberbarren

 

Unter Edelmetallen versteht der Anleger allgemein die Metalle im Periodensystem der Elemente, die sich
aufgrund ihres trägen chemischen Verhaltens mit anderen Substanzen (und dadurch bedingt ihrer hohen
Beständigkeit) zur dauerhaften Geldanlage eignen. Auch die limitierte Verfügbarkeit der Edelmetalle weltweit
sprechen für eine geringe Anlage des Gesamtvermögens in Edelmetallen. Gerade in Krisenzeiten
(zum Beispiel Hyperinflation, Währungsreform, Änderung der Staatsform oder Krieg) erinnern sich die
Anleger immer wieder gerne an Edelmetalle. Die Anlage in Edelmetallen kann entweder physisch
(Barren, Münzen oder gegebenenfalls auch Schmuck), in Form von Aktien von "Minengesellschaften",
oder mit Hilfe von Börseninstrumenten erfolgen. Die für Anleger wichtigen Edelmetalle sind:

1) Gold
2) Silber
3) Platin
4) Palladium