Spielzeugbranche

Bauklötze und anderes Spielzeug

So lange es Kinder gibt, wird es auch Spielzeuge geben. So lange es Spielzeug gibt, wird es auch Unternehmen
geben, die diese Spielzeuge herstellen. Die Palette an möglichen Spielzeugen ist lang. Sie reicht dabei von
einfachen, mechanischen Spielzeugen bis hin zu High-Tech Spiezeugen wie Spielekonsolen oder
diversen Fluggeräten.
Ein verbindendes Element wird dabei zumindest in der westlichen Welt bleiben, nämlich die enorm hohe
Saisonalität der Spielzeugbranche. Zwar gibt es Geburtstage, Namenstage, den Osterhasen und den Nikolaus,
die nahezu jedes Kind feiert. Doch das eigentliche Zauberwort der Branche heisst "Weihnachten".
Zu Weihnachten wird daher der größte Teil des Umsatzes in der Spielzeugbranche generiert und während
des Jahres wird im Vorfeld von Weihnachten das Spielzeuglager kräftig aufgefüllt, um im Idealfall zu
Weihanchten ebenso kräftig geleert zu werden. Damit brigt dieses Geschäft, anders als zum Beispiel
Konsumgüter, ein immenses Risiko. Geht die Rechnung nämlich nicht auf und bleibt das Unternehmen
auf seiner Lagerware sitzen (zum Beispiel weil sich der Modetrend der Kinder plötzlich verändert), kann
diese Situation sehr schnell existenzgefährdend für das Spielzeugunternehmen sein.