Börsenhumor

 

Die Börse hält nicht nur ernste Themen bereit, sondern bietet auch allerlei humorvolle Geschichten,
Witze, Cartoons und/oder Anekdoten, die durchaus großen Unterhaltungswert haben. Nur wenig bringt besseren
und zynischeren Humor hervor wie die Börse. Anleger, Börsianer und Banker, die ein Ereignis erwarten,
welches oft genug nicht eintrifft, bringen so unzählige lustige Anmerkungen hervor, die nachfolgend
teilweise aufgelistet werden. Diese Untersite von www.solide-investieren.de dient allein der Unterhaltung.
Sie darf nicht Ernst genommen werden. Es ist nicht beabsichtigt, Institutionen und/oder Personengruppen
in irgendeiner Form zu beleidigen oder zu diffamieren.
Viel Vergnügen beim Lesen!



 

Ein kleines Vermögen!?

Frage: Wie gelangt ein Anleger an der Börse zu einem kleinen Vermögen?

Antwort: In dem er mit einem großen Vermögen anfängt!


(September 2008): Meine Rente ist gesichert! Ich habe mein ganzes Geld in amerikanischen Banken
investiert!


Ersatzmöglichkeiten?

 

(Oktober 2008 - vorläufiger Höhepunkt der Finanzkrise):
Es geht das Gerücht um, dass die Schotten bereits wieder Aktien kaufen.
Das Volk hat festgestellt, dass Aktien inzwischen so billig sind,
dass der Ersatz von Toilettenpapier durch Aktien ökonomisch sinnvoll ist.


Nach André Kostolany, dem Altmeister der Börse, steigen die Aktienkurse,
wenn es mehr Idioten gibt als Aktien.
Gibt es hingegen weniger Idioten als Aktien, fallen die Aktienkurse.
Derzeit (September 2008) fallen die Aktienkurse sehr stark.
Ein schlechter Beitrag für die Vermögensbildung weltweit.
Ein exzellenter Beitrag gegen die Dummheit.


Es gibt einen Indikator für das Ende jeder Börsenbaisse!

Die Preise für Revolver und Kugeln steigen sehr stark an!


Es ist bekannt, dass sich die Anleger in Krisenzeiten Gedanken um ihr Erspartes machen, sei es nun
angelegt in Geld, Aktien, Anleihen oder anderen "Papierwerten".
In solchen Krisenzeiten gibt es dann die Optimisten:
Die sagen: "Wir werden alle betteln müssen!"
Dazu die Pessimisten:
"Aber bei wem?"


Frage: Wovor fürchtet sich Amerika am meisten?

Antwort: Dass der Preis für Konsumgüter im eigenen Land in Yen, Rupien oder Rubel bezahlt wird!


Börse ist wie Physik: In der Physik gibt es den Energieerhaltungssatz, der besagt, dass Energie
weder erzeugt noch verloren gehen kann. Energie kann nur in andere Energieformen umgewandelt werden.
Wenn Sie an der Börse Geld verlieren, ist es auch kein Verlust. Es hat eben nur ein anderer!


(Oktober 2008 - vorläufiger Höhepunkt der Finanzkrise):
Es geht das Gerücht um,
dass die Bemühungen um Energieeinsparungen bei Leuchtmittel ausgesetzt
werden könnten.
Grund: Es scheint so zu sein, dass der Letzte bald die Börse verlässt und dann ohnehin das Licht ausschaltet!

(Dezember 2008 - vorläufiger Höhepunkt der Finanzkrise/Wirtschaftskrise):
Die Finanzkrise ist in großen Teilen der Wirtschaft bereits auf die Realwirtschaft übergesprungen. Die Welt
steht nach Ansicht einiger Wirtschaftsinstitute (wieder einmal) vor dem Abgrund. Bleibt zu hoffen, dass
man in dieser Hinsicht demnächst nicht einen entscheidenden Schritt voran kommt.