Aktuelles

 

Hier unter dem Menupunkt "Aktuelles" sollen in unregelmäßigen Abständen subjektive und allgemeine
Überlegungen und Einschätzungen zur Lage an den Aktienmärkten abgegeben werden. Die zeitlich letzte
Einschätzung steht dabei ganz oben. Ich verweise bei nachfolgenden Aussagen auf den Disclaimer.
Nachfolgende subjektive Meinungen zur Börse dienen nur zur Information. Sie sind keine Grundlage
für eine Anlageempfehlung und/oder Anlageentscheidung. Wenden Sie sich zu diesem Zweck
bitte an Ihren Anlageberater bzw. Ihre Bank oder Sparkasse.


Einschätzungen in 2017 - bitte hier klicken
Einschätzungen in 2016 - bitte hier klicken
Einschätzungen in 2015 - bitte hier klicken

Einschätzungen in 2018:


12. Januar 2018 - DAX bei rund 13.219 Punkten (Tagesverlauf) -
Dow Jones bei ca. 25.574 Punkten (Schlußkurs vom 11. Januar 2018) -
Wechselkursverhältnis Euro / US-$ bei circa 1,2130:
Die ersten Jahre eines Jahres bestimmen, so eine alte Börsenweisheit, den Trend des
gesamten Jahres an der Börse. Trotz des aktuellen Rückgangs des DAX in den letzten drei
Handelstagen notiert der DAX immer noch deutlich im Plus, bezogen auf seinen Kurs am ersten
Handelstag des Jahres. Von daher sollte die Börse in diesem Jahr einen guten Verlauf nehmen
können. Besonders die Börse in den USA sollte demnach einen weiterhin exzellenten
Verlauf in diesem Jahr nehmen können, denn dort steigen die Aktienkurse, flankiert von einem
schwächeren US-Dollar und einer anstehenden Steuerreform, in immer größere Höhen. Anders
als an der deutschen Börse, eilen die Indizes hier in den USA von Rekord zu Rekord.
Was sind möglicherweise die größten Gefahren für den Aktienmarkt in diesem Jahr?
Aus meiner Sicht letztlich nur ein rapider Verfall von bestimmten Assets, die dann auf den Rest
der Börse und der Wirtschaft übergreifen könnten. Als da wäre vielleicht zu nennen die immer
weiter steigenden Kryptowährungen (wie zum Beispiel der Bitcoin), die bei einem scharfen
Verfall möglicherweise Schockwellen auf die Börse aussenden könnten. Oder ein Anleihemarkt,
der eventuell durch weiter anziehende Zinsen Kursverluste verzeichnen könnte. Das Problem
wäre hier sicher nicht ein leichter Rückgang der Anleihekurse und auch nicht die Konkurrenz
der Renditen vom Anleihemarkt im Vergleich zu den "Renditen" der Aktien, sondern vielmehr
könnte eine große Gefahr darin begründet sein, dass sich der Kreislauf billiger werdender
Anleihekurse selbst verstärkt und sich dadurch über Gebühr beschleunigt, was dann eine
Panik nach sich ziehen könnte, die sich auch auf andere Assets (wie Aktien) übertragen könnte.
Aber auch angesichts dieser drohenden Risiken bleibe ich vorerst sehr positiv gestimmt für
Aktien.


08. Januar 2018 - DAX bei rund 13.374 Punkten (Tagesverlauf) -
Dow Jones bei ca. 25.296 Punkten (Schlußkurs vom 07. Januar 2018) -
Wechselkursverhältnis Euro / US-$ bei circa 1,1989:
Ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr 2018 wünsche ich allen Lesern! Auch 2018 dürfte
wieder ein gutes Börsenjahr werden können, so zumindest meine aktuelle Meinung. Für DAX
und Dow Jones (und einige andere Börsenindizes) hat das neue Jahr bereits gut begonnen.
Der Dow Jones beispielsweise eilt aktuell von einem Rekord zum Nächsten. Der DAX könnte
bald mit neuen Rekordständen folgen. Charttechnisch gesehen sind beide Indizes allerdings
im deutlich überkauftem Terrain angelangt, was kurzfristig gesehen für eine kleine
Konsolidierung sprechen könnte. Fundamental halte ich viele Aktien aktuell immer noch für
sehr günstig bewertet, angesichts der Unternehmensgewinne vor dem Hintergrund historisch
niedriger Zinsen. Eine Gefahr für den Aktienmarkt sehe ich aufgrund der niedrigen Bewertung
selbst dann nicht, wenn die Zinsen deutlich steigen. Selbst ein Höchstzinsniveau von
ungefähr 6 % bis 8 % in den USA und Europa (egal ob am kurzen oder am langen Ende des Anleihemarkts),
und davon sind wir aktuell Lichtjahre entfernt, dürfte den Aktienmakrt "nur" fair bewertet stellen.
Sollte diese These richtig sein, werden wir möglicherweise in diesem Jahr vor einem gigantischen
Aktienjahr stehen, an dessen Ende der DAX vielleicht auf 20.000 Punkte oder gar 25.000 Punkte
gestiegen sein könnte. Damit würde sich meine Meinung von den meisten Analysten unterscheiden,
da viele zwar auf einen Kursaufschwung setzen, aber nicht in dieser Deutlichkeit. Und vergessen
wir nicht den alten Spruch an der Börse: "Die Mehrheit hat an der Börse selten recht!"